Mittwoch, 9. Mai 2018

Orientalische Kofta mit zartem Auberginensalat und gebratenen Paprikastreifen


Neulich war ich in meinem Lieblingsrestaurant mit einer Freundin zum Kaffee verabredet. Das Restaurant hat ein riesiges veganes und vegetarisches Buffet, welches gleich beim Eingang beginnt und man bei jedem Eintreten einfach ganz genau inspizieren muss, weil es immer so viele tolle Gerichte gibt. Ich muss zugeben, das meiste kenne ich schon auswendig, doch wenn es dann mal wieder ein neues Gericht gibt, ist es umso spannender. Diesmal waren es die Cevapcici, die mich besonders faszinierten und die mir den ganzen Tag im Kopf herumschwirrten. Ich bereutesie nur mit den Augen gegessen zu haben.

Und wenn mich etwas so verfolgt, ist klar, dass ich entweder schnellstmöglich dort essen gehen oder mir die Cevapcici eben selbst herstellen muss. Ihr wisst, für welche Option ich mich entschieden habeNatürlich für beide :P. Das eine tun und das andere nicht lassen! Der Termin für den nächsten Restaurantbesuch steht und gestern habe ich mich an die Herstellung der Cevapcici gemacht. Doch um genau zu sein, habe ich mich bei der Gewürzwahl nicht ganz für Cevapcici sondern eher für arabische Kofta entschieden. Cevapcici werden nämlich – wie mir mein bester Freund Beja, der aus dem Balkangebiet kommt, erklärte – eher milde mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver gewürzt und bei den Kofta kann man sich gewürztechnisch austoben. Das habe ich auch gemacht und mich an meinem orientalischen Gewürzrepertoire ausgiebig bedient. Mit viel Hingabe und etwas Geduld sind dann nach 1001 Nacht duftende Kofta entstanden. Die Kofta haben eine so tolle Würze und eine Konsistenz, die mich so begeistert, dass sie sich bei jeder Grillparty stolz präsentieren können. Als zarter Begleiter zauberte ich noch einen samtig vollmundigen Auberginensalat und gebratene Paprikastreifen und servierte sie mit ebenfalls auf dem Grill gebackenem Fladenbrot.  

Rezept ergibt vier Portionen

Für die Kofta
150 g Sojagranulat (fein)

Für den Sud
400 ml Wasser
3 Knoblauchzehen
½ EL Olivenöl
½ EL Chiliflocken
½ EL Kreuzkümmel
2 Lorbeerblätter
1 TL Paprikapulver Edelsüss
1 TL Salz
½ TL Muskatnuss gemahlen
1 EL Oregano getrocknet
1 EL Koriander gemahlen
1 – 2 Zweige Rosmarin
1 EL Tomatenmark

Zum Braten
1 ½ EL Olivenöl
1 Zwiebel

Zum Verfeinern
1 EL Oregano (oder nach Geschmack)
Chiliflocken nach Geschmack
Salz falls nötig
40 – 50 g glutenfreies Hafermehl
4 – 5 EL Wasser

Für den Auberginensalat
1 Aubergine ca. 370 g
1 grosse Handvoll glatte Petersilie
3 EL Granatpafelkerne & 1 EL fürs Dekor
¼ - ½ TL Salz
2 EL Tahin
3 EL Zitronensaft

Für die gebratenen Paprika
2 Paprikas ca. 400 g
1 Zwiebel
1 TL Olivenöl
Salz und Chiliflocken


Am Vortag für das Sojagranulat die Knoblauchzehen schälen, hacken und in einem kleinen Topf mit dem Olivenöl goldgelb braten. Das Sojagranulat, das Wasser und die übrigen Zutaten für den Sud zugeben und kurz aufkochen. Vom Herd nehmen und über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag die Lorbeerblätter und Rosmarinzweige entfernen. Die Zwiebel fein hacken und im Olivenöl glasig braten. Jetzt das gequollene Sojagranulat samt restlichem Sud (sollte fast nichts mehr sein) zugeben und ca. 10 Minuten scharf anbraten, bis der Sud komplett weg ist und das Sojagranulat etwas trockner geworden ist. Dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

Das gebratene Sojagranulat etwas auskühlen lassen und 2/3 davon etwas pürieren. Das pürierte und unpürierte Sojagranulat mit dem Hafermehl und mischen, mit den Gewürzen abschmecken und 4 – 5 Esslöffel Wasser zugeben, so dass eine feste gut formbare Masse entsteht.

Falls die Koftamasse zu bröselig ist, etwas mehr Wasser zu geben und falls sie zu nass ist, etwas mehr Hafermehl.

Nun die Kofta mit feuchten Händen formen und eine Grillpfanne oder Grillschale mit Öl bepinseln um die Kofta darauf zu grillen. Sobald die Kofta die gewünschte Bräunung erhalten haben, vom Grill nehmen.


Für den Auberginensalat die Aubergine mit einer Gabel einige Male einstechen und im Ofen bei 250° vierzig Minuten backen. Die Aubergine hin und wieder wenden. Die geschwärzte Aubergine etwas auskühlen lassen und dann schälen. Die geschälte Aubergine fein hacken und komplett auskühlen lassen. Die Petersilie waschen, grob hacken und zu der gehackten Aubergine geben. Das Tahin, Zitronensaft und die Granatapfelkerne zu geben und alles mit Salz abschmecken und mit den übrigen Granatapfelkernen dekorieren.


Für die gebratenen Paprika die Paprikaschoten waschen, halbieren, vom Kerngehäuse befreien und in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und ebenfalls in Streifen schneiden. Die Paprika- und Zwiebelstreifen im Olivenöl ca. 5 Minuten scharf anbraten. Mit Salz und Chiliflocken abschmecken.

Die gegrillten Kofta mit dem Auberginensalat und dem gebratenen Paprika anrichten. Die Kofta schmecken auch toll im Fladenbrot eingerollt oder zu einem frischen Salat.


Anmerkungen: Bei dem Sud könnt Ihr natürlich nach Eurem Geschmack mit den Gewürzen spielen.
Das Hafermehl für die Koftamischung kann ganz einfach auch durch ein anderes Mehl ersetzt werden.

Falls Ihr die Koftas als Spiesse wollt, einfach Holzspiesse für einige Minuten im Wasser einlegen und dann portionsweise die Koftamischung gut um die einzelnen Spiesse drücken.

Vielleicht riecht es ja auch bei Eurem nächsten Grill nach Scheherazades Lieblingsgewürzen? :)

Alles Liebe

Ida

Kommentare:

  1. Sandy Schleckmaul13. Mai 2018 um 08:21

    Liebe Ida das Rezept ist fantastisch! Wir hatten die Köfte gestern auf dem Grill und alle waren begeistert! Dazu servierten wir einen Kartoffelsalat mit veganer Mayo. Hat perfekt gepasst und heute gibts noch die Reste :) *freu*
    Liebe Grüsse Sandy und Familie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr zu hören, liebe Sandy! :) Toll, dass es Euch allen geschmeckt hat und mit dem Kartoffelsalat kann ich es mir super vorstellen!
      Viel Genuss beim Resteessen :)
      Ganz liebe Grüsse

      Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...