Sonntag, 20. Mai 2018

Würzige, saftige Burger Pattys für den Grill oder im Burger mit Smoky Tartarsauce - vegan, glutenfrei, genial


Wie bereitet man das perfekte Burger Patty zu? In erster Linie ist die Konsistenz entscheidend. Das Patty sollte nicht zu trocken, aber auch nicht matschig sein. Also saftig sein und den nötigen Biss haben. Ausserdem muss es gut zusammenhalten, denn es sollte sich zum Grillen eignen. Daneben spielt natürlich der Geschmack eine wichtige Rolle. Gut gewürzt muss es sein und den gewissen Kick haben; am besten eine Geschmacksexplosion im Mund auslösen. Und zum Schluss ist da noch die Farbe: Die sollte satt leuchtend und auf keinen Fall fahl sein. 

Freitag, 18. Mai 2018

Bao Buns mit glasierten Austernpilzen und eingelegtem Rettich


Meine Schwester Diana gab am Mittwoch eine wichtige Arbeit ab und das musste gebührend gefeiert werden. Als erstes haben wir uns natürlich einen schönen Tag gemacht und sie hat sich eine kleine Auszeit gegönnt, bevor dann bald der Prüfungsstress beginnt. Und wie kann man den Tag besser geniessen als im Garten mit der ganzen Familie, wo wir Federball spielten, ausgiebige Gespräche führten und einfach die Zeit stillstehen liessen. Für mich gibt es nichts Schöneres als solche Momente, in denen alle glücklich beisammen sind.

Donnerstag, 17. Mai 2018

Vegane Mangoldquiche mit Buchweizen-Rote Bete-Boden und würzig käsigem Mandel-Pastinaken-Guss


Ihr wisst ja, wie gerne ich mir meine Inspiration auf dem Markt hole. Jedes Mal, wenn ich mich zwischen den Früchte- und Gemüseständen verliere, entdecke ich wieder etwas Neues und jedes Mal bin ich wieder fasziniert, mit wie vielen wundervollen Produkten uns der Frühling und der Sommer verwöhnen. Dieses Mal hat es mir der Mangold angetan. Mit seinem farbenfrohen Auftreten ist er immer ein echter Hingucker und sein milder und doch aromatischer Geschmack verleihen einem Gericht stets eine ganz besondere Note. 

Montag, 14. Mai 2018

Dreierlei indische Gemüseschnitzel (Sellerie, Rote Bete, Kohlrabi) mit fruchtigem Rhabarber-Dattelchutney und Koriander-Chimichurri


Lasst uns über Kindheitserinnerungen reden. Was sind Eure liebsten Kindheitserinnerungen, die Euer Herz höherschlagen lassen und in die Ihr am liebsten noch einmal für einen Moment eintauchen würdet? So in Erinnerungen zu schwelgen, ist einfach wunderbar. Jedes Mal aufs Neue wird mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, wenn ich zum Beispiel über die vielen kleinen Streiche, die wir den Erwachsenen gespielt haben, nachdenke und mir im Nachhinein klar wird, dass sie genau wussten, dass wir es waren und sie einfach für uns mitgespielt haben. Oder als meine Geschwister und ich aus Holzstangen und alten Leintüchern ein Tipi bauten und einen ganzen Sommer lang Indianer spielten. 

Samstag, 12. Mai 2018

Spargeleis mit kandiertem Rhabarber und knusprigen Kürbiskernkeksen


Spargel: Wer liebt ihn nicht? Der grüne, weisse oder violette König des Frühlings macht in jeder Form eine gute Gattung. Ob gebacken, gebraten, roh, in einer Quiche, als Suppe, im Salat, pur als Snack, klassisch mit Sauce Hollandaise oder einer leichten Vinaigrette, es gibt unendliche Möglichkeiten Spargel zuzubereiten, zu essen und zu geniessen. Spargel ist aus der Frühjahrsküche nicht wegzudenken. Das sieht man auch bei mir, ich habe schon etliche Gerichte mit Spargel als Hauptdarsteller zubereitet. 

Donnerstag, 10. Mai 2018

Erdbeertorte mit traumhaft luftigem Biskuit und Cashew-Sahnecrème - für den Muttertag und andere Feierlichkeiten


Die Zeit vergeht und in drei Tagen steht schon wieder Muttertag vor der Tür. Und obwohl ich meine Mutter natürlich jeden Tag schätze und feiere, kommt es mir gerade gelegen, etwas Pompöseres zu backen. Denn man soll ja bekanntlich die Feste feiern, wie sie fallen und wenn schon mal die ganze Familie zusammenkommt, umso besser. Was genau ich für den Muttertag backe, weiss ich vor lauter Ideen im Kopf noch nicht, aber für Euch habe ich eine tolle ebenso pompöse Torte vorbereitet. Die wäre natürlich auch für meine Mutter grandios, wenn sie diese Torte nicht schon gestern von mir zum Probieren bekommen hätte :)

Mittwoch, 9. Mai 2018

Orientalische Kofta mit zartem Auberginensalat und gebratenen Paprikastreifen


Neulich war ich in meinem Lieblingsrestaurant mit einer Freundin zum Kaffee verabredet. Das Restaurant hat ein riesiges veganes und vegetarisches Buffet, welches gleich beim Eingang beginnt und man bei jedem Eintreten einfach ganz genau inspizieren muss, weil es immer so viele tolle Gerichte gibt. Ich muss zugeben, das meiste kenne ich schon auswendig, doch wenn es dann mal wieder ein neues Gericht gibt, ist es umso spannender. Diesmal waren es die Cevapcici, die mich besonders faszinierten und die mir den ganzen Tag im Kopf herumschwirrten. Ich bereutesie nur mit den Augen gegessen zu haben.

Montag, 7. Mai 2018

Samtige Mispel-Himbeertörtchen mit Kokos-Dattelboden


Gestern bat ich meine jüngste Schwester Diana mir aus dem Supermarkt als Überraschung eine besondere Frucht mitzubringen. Zuverlässig wie sie ist, hat sie dies natürlich gemacht und mich wirklich überrascht. Als ich überlegte, was die Frucht wohl sein würde, dachte ich an Grenadilla, Pitahaya oder Kiwano – mit all diesen Früchten habe ich schon gearbeitet, da sie aber von weit her kommen und nicht so oft in der Schweiz zu finden sind, sind sie für mich immer noch etwas Besonders. Diana aber brachte eine Frucht, die eigentlich sogar in unseren Breitengraden wachsen, jedoch eher selten verkauft werden und deshalb etwas vergessen gegangen sind. Wisst Ihr, von welcher Frucht ich spreche? 

Samstag, 5. Mai 2018

One Pot Lasagne mit selbstgemachtem Ricotta und Petersilienpesto


Das schöne Wetter hat mich mal wieder in den Park gelockt. Es macht einfach froh die Sonne im Grünen zu geniessen! Und als ich da so entspannte, sah ich in meiner Nähe ein kleines Mädchen auf einer Picknickdecke sitzen. Sie war ganz vertieft dabei, ein Brötchen zu essen. Doch auf einmal hielt sie inne. Sie hielt das Brötchen in die Luft, schaute es verliebt an und sagte zu sich: „Wunderschön!“. Recht hat sie, dachte ich. Die einfachsten gut zubereiteten Lebensmittel und Gerichte sind doch wunderschön. Da gibt es nichts daran auszusetzen oder hinzuzufügen, es ist einfach so! 

Mit Knoblauch und Kräutern geröstete Süsskartoffeln und asiatischem Mango-Gurkensalat und leichter Mayonnaise


Manchmal sind die Tage so vollgestopft mit Terminen und Dingen, die man zu erledigen hat, dass es in der Küche schnell und unkompliziert gehen muss. Dabei darf aber niemals der Geschmack oder die Qualität des Essens unter dem Zeitmangel leiden. Ist auf jeden Fall bei mir die Devise. Denn was gibt es unbefriedigenderes als schlechtes Essen? Fast gar nichts! Deshalb ist es wichtig, in solchen Momenten Lebensmittel zu nehmen, die einerseits schnell und mit wenig Aufwand zuzubereiten sind und andererseits sättigend und geschmackvoll sind. Wenn man solche Grundzutaten benutzt, braucht es nur noch ein paar Gewürze, etwas frisches Gemüse und frische Kräuter und eine Prise Fantasie und schon hat man ein schnelles, glücklich machendes Gericht, das einen für den stressigen Tag wappnet und stärkt. 

Freitag, 4. Mai 2018

Blumenkohlschnitten mit zitronigem Frühlingsspinat und lieblicher Bete Mousse


Geniesst Ihr den Frühling auch so wie ich? Ich finde es einfach toll, morgens aufzustehen und die Fenster zu öffnen um dann beim Kaffeetrinken von einem wunderschönen Vogelgesang begleitet zu werden. Gibt es etwas Schöneres, als so in den Tag zu starten? Ich finde nicht – wenn dann noch die Sonne scheint und ich über den Markt laufen kann und das knackig frische Obst und Gemüse in all seinen herrlichen Farben sehe, überströmt mich eine Welle von Glücksgefühlen. Da liegen frischer grüner Spargel, leuchtende Paprikas, anmutig aufgetürmte Artischocken, saftige Tomaten, süsse kleine Pilze, und, und, und. Ich könnte die Liste noch endlos weiterführen, so toll sieht alles immer aus. Das Schöne auf dem Markt ist, dass jedes einzelne Lebensmittel seinen Platz hat und sich so in voller Pracht präsentieren kann. Dann kommt noch das freudige Gewusel dazu und schon überkommt es mich und meine Tüten sind wieder einmal prall gefüllt. Zuhause weiss ich dann meist gar nicht, wo ich das alles hin packen soll, also muss ich mich schnell hinter den Herd begeben, um den Kühlschrank nicht komplett überzustrapazieren.

Dienstag, 1. Mai 2018

Blitzschneller veganer Ricotta mit Amaranth-Kürbiskern Cracker und Buchweizen-Sesam Cracker


Es gibt Menschen, die essen um zu leben und dann gibt es mich, ich lebe um zu essen und zu kochen! Ich würde sagen, letzteres macht mir fast noch ein bisschen mehr Spass. Die Zutaten vorzubereiten, zusammenzumischen, brutzeln, dampfen, backen, garen zu lassen und dann schlussendlich ein tolles Ergebnis auf dem Tisch zu haben, erfüllt mich richtig. Natürlich gehört das Geniessen des Essens auch dazu, aber wenn mir eine Idee im Kopf schwirrt, etwas Neues auszuprobieren oder ein grosses Fest ansteht, für das ich in der Küche stehen darf, dann bin ich fast nicht mehr zu halten. Ich koche bis spät in die Nacht, schlafe nur ganz kurz, um dann wieder in aller Herrgottsfrühe aufzustehen und weiter zu wirken, bis alles perfekt ist und aufgetischt werden kann. 

Samstag, 28. April 2018

Easy vegane Snickers Kekse


Ich weiss, man sollte sich eigentlich nicht mit Essen belohnen. Aber sind wir mal ehrlich, macht das nicht fast jeder? Und gehört, das nicht irgendwie dazu? Ein belebender, sättigender und bunter Salat nach einem anstrengenden Workout, eine würzig wärmende Suppe nach einem langen, regnerischen Tag, ein buttriges, krosses Croissant als Einstieg für einen langen und ausgiebigen Brunch mit den Liebsten, ein Energiebooster in Form eines fruchtig, körnigen Riegels vor einem langen, intensiven Arbeitstag oder ein süsses, verführerisches Törtchen nach einem langen Shoppingmarathon als zusätzliche Belohnung, zu den neusten Errungenschaften. Was wäre das Leben ohne diese kleinen Belohnungen? 

Dienstag, 24. April 2018

Rhabarbertarte mit Hafer- Kokosboden - oder Overnight Oats in einer anderen Form


Letztes Mal habe ich Euch davon vorgeschwärmt, wie ich es liebe, meine Gerichte schön anzurichten. Und so hatte ich besonders Freude, als ich die rot, grün und pink leuchtenden Rhabarberstangen in der Hand hielt und wusste, sie werden sich toll auf meiner Frühstückstarte präsentieren. Ich habe mir nicht zu viel versprochen, das tun sie wirklich, die Tarte gefällt mir richtig gut. Dazu muss ich sagen, dass es mit so einem schönen Grundprodukt auch nicht schwer ist, etwas Schönes herzurichten und es im Gegenteil total einfach geht und man am liebsten gar nicht aufhören möchte. Also so ist es zumindest mir ergangen. Aussehen ist das eine, aber natürlich zählt der Geschmack mindestens genauso fest. Dazu kann ich sagen, auch der hat meine ganze Familie begeistert und so war die Tarte, kaum habe ich sie zum Essen freigegeben, ratzfatz verspeist, und wir konnten uns glücklich und satt dem ersten Sonnenbaden widmen. 

Sonntag, 22. April 2018

Knusprige Polentasticks mit sauerscharfem Ofengemüse und dreierlei Dip - Erbsen-Minz, Kiwi-Tomate und Orange-Tahini


Gestern waren meine zwei Schwestern und ich den ganzen Tag auf Achse. Das Projekt hiess: Grundsanierung des Balkons und dafür benötigten wir nebst Kleinigkeiten wie Blumen, Kräutern und Lämpchen, einen neuen Tisch und ein paar passende Stühle. Also rannten wir von Möbelhaus zu Möbelhaus, um dann weiter in die Gartengeschäfte zu gehen, bis wir schliesslich unsere Objekte der Begierde hatten. Vollbepackt und glücklich bauten wir zu Hause direkt Tisch und Stühle zusammen und genehmigten uns einen Drink, bevor wir uns ans Pflanzen machten. Doch dann überkam uns plötzlich ein unbändiger Hunger, und ich handelte mit Lila und Diana den super Deal ein, etwas Schnelles in der Küche zu zaubern, während sie sich ums Sähen und Bepflanzen kümmerten.

Freitag, 20. April 2018

Spargelfarinata mit Bärlauch - die volle Kraft des Frühlings vereint


Heute wollte ich mich voll und ganz dem Spargel widmen. Spargeln gehören für mich genauso zum Frühling wie die ersten wärmeren Sonnenstrahlen auf meiner Haut, blühende Osterglocken und Löwenzahnblüten, eifrige Fahrradfahrer, Cappuccino oder Prosecco schlürfende Menschen in Strassenkaffees und zwitschernde Vögel. Ob es jetzt daran liegt, dass Spargeln schon seit der Jugend meiner Grosseltern als gesundes Entschlackungsgemüse gelobt wurden, sie super einfach und schnell zubereitet werden können oder sie sich in einem Gericht als wahrhaftiger Teamplayer, die ihren Wert kennen und sich trotzdem nicht über dominant zeigen, ich weiss es nicht. Das einzige was für mich zählt, es gibt den Spargel jeden Frühling aufs Neue und nach so einer langen Wartezeit, macht es mir besonders Spass, mich auf ihn einzulassen und mich mit ihm in der Küche auszutoben.

Mittwoch, 18. April 2018

Herzhafte Tarte mit Artischocken-Tomaten-Blume (vegan und glutenfrei)


Die Mittelmeerküche ist einfach wunderbar! Es steckt so viel Leben und Aroma in ihr. Ich finde man spürt in jedem einzelnen Gericht das fröhliche Sprudeln der Menschen, die es zubereitet haben und die warme, intensive Sonne die die Zutaten beim Gedeihen unterstützt hat. Was mir besonders gefällt ist, dass die Mittelmeerbewohner ihr Gemüse richtig schätzen und es mit Stolz präsentieren und verkaufen. Das sieht man zum Beispiel daran, wie toll in italienischen Supermärkten oder auf griechischen Gemüsemärkten, das Gemüse und die Früchte aufgetürmt und feil geboten werden. 

Sonntag, 15. April 2018

vegane Himbeertörtchen als süsse Wiedergutmachung


Der kürzeste Weg zu sich selbst führt einmal um die Welt und endet schlussendlich im eigenen Zuhause. So war es zumindest bei mir in der Zeit meiner Abwesenheit. Obwohl ich nicht wirklich um den Globus getrottet bin, hat es sich bei mir wie eine innerliche Weltreise – mit einem Auf und Ab der Gefühle – angefühlt. Mit jungen 25 Jahren dachte ich wirklich, dass ich mich gefunden und mein Leben gesettled hatte. Ich war so glücklich mit meinem ganzen Leben, mit meinem Blog, meinem Job, meinen Freunden und dem ganzen Drumherum. Doch plötzlich kitzelte etwas in mir, ich wollte eine Veränderung, irgendetwas Neues, ein Abenteuer, mehr Arbeiten, einen neuen Job oder einfach eine neue Herausforderung. Da ich nicht einmal genau wusste, was ich wollte, musste ich mich leiten lassen. Also begab ich mich auf die Suche nach einer neuen Herausforderung und bin in eine andere Stadt gezogen, habe mir einen neuen Job gesucht und mein „neues“ Leben begonnen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...